Tohru Iguchi

Tohru Iguchi, Bariton

Der japanische Bariton Tohru Iguchi studierte an der Tokyo National University of Arts bei Prof. Hiroyuki Yoshida und war während seines gesamten Studiums Mitglied des Tokio-National-University-of-Arts-Bachkantaten-Ensembles, das er von 2010 bis 2011 auch leitete. In Deutschland studierte er Gesang an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Monika Bürgener, Liedgestaltung bei Prof. Gerold Huber sowie Orchesterleitung bei Prof. Yuko Amanuma.

2013 gewann er den Förderpreis des Armin-Knab-Wettbewerbs. Auf Grund seines Interesses an der aktuellen Musikforschung und der deutschen Sprache studiert er heute Musikwissenschaft und Germanistik an der Universität Würzburg.

Neben seinem reichen Opernrepertoire, sang er zahlreiche Solo-Partien der geistlichen Musik. Seine solistischen Auftritte führten ihn u.a. ins Teatre Principal de Palma, in die Stiftskirche Stuttgart, in den Frankfurter Kaiserdom, in die Nikolaikirche Leipzig, in die Tokyo Bunka Kaikan, zum Hokutopia-Barock-Festival, zum Festival RheinVokal sowie zu Festival MúsicaMallorca.

Als Solist arbeitete Tohru Iguchi mit Masaaki Suzuki, Ton Koopman und Andreas Kowalewitz zusammen, sowie den Berliner Symphonikern, (Leitung: Lior Shambadal), der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (Leitung: Markus Huber) und dem Orchester-Ensemble-Kanazawa (Leitung: Kristjan Järvi).

2017 war er Artist in Residence beim Festival MúsicaMallorca. Weitere Projekte sind u.a. Liederabende mit Stefan Matthias Lademann und Gerold Huber, sowie Orchesterlieder mit dem Sinfonischen Orchester Berlin (Leitung Kevin McCutcheon in der Berliner Philharmonie).